Die letzten Neuigkeiten, die nächsten Termine

Erst einmal herzlich willkommen auf meiner kleinen Autoren- und Künstlerseite.
Du findest hier Informationen zu aktuellen Projekten, zu geplanten Veranstaltungen und Szene-Treffen, sowie eine kleine Galerie mit Phantastik-Kunst. Und wann immer ich das Bedürfnis habe, etwas mitzuteilen, mache ich das auch hier an dieser Stelle.

Eindrücke vergangener Lesungen und Veranstaltungen gibt es im Tagebuch auf Seite 2, so zum Beispiel der FedCon und dem DortCon.
 



Wenn es uns nicht gelingt
wenigstens den letzten Rest des Hambacher Forstes zu retten, wird es uns auch nicht gelingen, den Regenwald zu retten. Wir sind bereits verloren, und wir wissen es.
 

Meuterei auf Titan

Immer wieder eine Freude ist es, wenn der Postbote ein Päckchen mit Belegexemplaren bringt. Nanu, ich habe doch gar nichts bestellt! Dann fällt es dir wieder ein: Ach ja, ich bin ja Autor. Diesmal ist es eine echt fette Anthologie aus dem Verlag für moderne Phantastik Gehrke, in der meine Kurzgeschichte "Sturmzeit" abgedruckt ist. Das eBook gab es schon etwas länger, aber dergleichen nimmt mein Gehirn einfach nicht richtig wahr. Das Gedruckte in der Hand zu halten, ist einfach was ganz anderes. :) Es sind sehr viele Stories in dem Sammelband. Einige Autoren kenne ich schon von EXODUS oder NOVA, aber von anderen habe ich noch nichts gehört (resp. gelesen), was sich nun ändern wird. Ich habe also eine wundervolle Entdeckungsreise vor mir.



Ihr könnt mich mal im Internet mögen!
Echt jetzt.
Ich habe lange darauf gewartet und jetzt beinahe den Moment verpasst. Ist mir erst ein paar Tage später aufgefallen, dass meine Kurzgeschichte aus Exodus, "Expedition nach Eden", auf der Homepage des Fischer-Verlages, genauer gesagt bei Tor-Online, zu lesen ist. Da waren sogar schon 7 Likes drauf, die ich selbst nicht mal veranlasst habe. Hö hö!

Wer die Geschichte also in Exodus verpasst hat, kann sie jetzt bequem auf Tablet oder Handy lesen und wenn sie gefallen hat, auch "liken". Alle zwei Wochen gibt es eine neue Geschichte eines nationalen oder internationalen Autors zu lesen. Und auch Artikel über unsere Lieblingsliteratur, zum Beispiel über die Weisheit der Nerds mit Zitaten aus Star Wars, Herr der Ringe und den ganzen Rest.

Schaut mal vorbei:

www.tor-online.de

Ein Wort zum Sonntag

Es ist durchaus die vornehmste Aufgabe der Literatur, einen Menschen in andere Welten zu entführen. Das sage ich ganz bewusst und provokativ, weiß ich doch, dass es gerade die Eskapaden sind, die manchen als suspekt erscheinen. Ich treibe mich hin und wieder sehr gerne in der Anderswelt herum. Aber taugen Stempel wie unreife Flucht oder scheinbar harter Realismus für sich genommen überhaupt als Maßstab, wenn es um das Geschichtenerzählen geht? Maßstab ist allein die Raffinesse, mit der eine Geschichte erzählt wird. Sonst nichts. Sie soll mich gefangen nehmen, verzaubern, überraschen, weit fortbringen und vor allem: wenn ich wieder zurück bin, soll ich noch lange an sie denken müssen. Das kann ein rauschhaftes Stück Phantasie genauso leisten wie ein verstörendes Stück Realismus. Eine Dichtung, die so ist wie das Leben, gibt es ohnehin nicht. Wertlos sind allein solche Bücher, die man schnell wieder vergisst, die einen nicht ein Leben lang begleiten. Das ist es, was ich als Leser und als Autor suche: Geschichten, die kurzweilig sind, so lange man sie liest, aber ihre Wirkung erst dann richtig entfalten, wenn man den Buchdeckel längst zugeschlagen hat. So manches Buch, das als recht banales Abenteur daherkam, hat sich nachträglich aus bestimmten Gründen in mein Gehirn eingebrannt. Aber das weiß man immer erst hinterher ...





Noch ein Wort zum Dienstag:

Wer Phantasie mit F schreibt, der hat keine!

:-)