Phantastische Bilder

Die Arbeiten auf dieser Seite sind mit Acryl auf Leinwand gemalt. Wer die Cover phantastischer Bücher betrachtet, wird schnell merken, dass der Geist der Zeit die am Computer geschaffene Illustration ist. Dies geschieht mit vorgefertigten 3-D-Modellen und unter Verwendung von Fotos. Merkwürdig: Oft wird ein Pinselstrich vorgetäuscht. In der Science Fiction ist die Perfektion und Sterilität, die einige dieser Werke auszeichnet, natürlich kongenial. Ich selbst arbeite gelegentlich auf die gleiche Weise, vorzugsweise mit Photoshop, und weiß, dass auch diese Bilder nicht schnell und einfach zu machen sind. Aber je perfekter die Computergrafik gelingt, desto trotziger werde ich und desto gleichgültiger sind mir Fehler der Handarbeit. Moden kommen und gehen.









Sieht man hier eine schwache oder eine starke Frau? Ohne Angst teilt sie den Raum mit den Kreaturen. Löwen sind seit alters her ein Symbol für Kraft und Überlegenheit. Blickt Sie ihren Liebhaber vielleicht herausfordernd an? Sie ist nur ein paar Schritte entfernt, aber doch unerreichbar. Oder braucht sie die Löwen, um eine schützende Mauer um sich herum aufzubauen?







Das Reich der Nacht ist das Reich der Ängste. Ein geheimnisvoller fremder Mann, der sein Gesicht verhüllt, herrscht über die Wesen der Nacht. Nicht nur Wölfe und Vögel gehorchen ihm, auch die Wolken scheinen seinem Willen unterworfen zu sein. Nicht einmal das blasse Licht des Mondes, das selbst nur ein Spiegel der hellen Vernunft des Tageslichtes ist, vermag die Landschaft zu erhellen.
    Nur wer einmal in einer kalten Nacht und fernab einer Stadt das gespenstische Aussehen der Wolken bewusst erlebt hat, die vor dem Mond über den Himmel ziehen, kann die Atmosphäre verstehen, die in diesem Bild festgehalten ist. Für mich ist es nach wie vor einer der wichtigsten Aspekte der Kunst, flüchtige Momente und vor allem die damit verbundenen Gefühle festzuhalten. Das ist eine Form der Kommunikation, für die es keinen Erstatz gibt.

















Beobachter im Orbit. Wir sind uns dessen nicht bewußt, aber die Menschheit befindet sich in einem äußerst denkwürdigen und interessanten Stadium: Wir sind gerade dabei, unsere Erde zu verlassen und erste zaghafte Schritte in das Universum hinaus zu unternehmen. Und das Wichtigste, was wir bis jetzt dabei gewonnen haben, ist der Blick zurück. Wir sehen die Schönheit aber auch die Beschränkung unseres kostbaren Lebensraums.
Irgendwie scheinen Menschen zu jeder Zeit zu glauben, auf dem absoluten Höhepunkt der modernen Zeit zu stehen. Das ist natürlich Unsinn. In Wahrheit befinden wir uns immer noch in einem primitiven Stadium des Industrie-Zeitalters. Was wird in einhundert Jahren möglich sein? Oder in Tausend? Wieviel Transferleistung ist wirklich notwendig, um ein paar Schritte über die bekannte Gegenwart hinauszudenken? Die hier dargestellte Oase des Lebens inmitten des Vakuums wird in dieser "gemütlichen" Form noch lange nicht möglich sein. Aber eines Tages schon...







Träumende Andromeda.
Inspiration für dieses Gemälde war Füsslis "Der Nachtmahr".




  
Vorstudie



Was ist Venus? - Der Abend- und der Morgenstern, römische Göttin der Liebe und Schönheit, bei den Griechen Aphrodite genannt, vor der Insel Zypern aus dem Schaum des Meeres geboren. Für mich ist die Venus die Personifizierung weiblicher Schönheit und der natürlichen weiblichen Grazie. Wann immer ich eine Frau zeichne oder male, suche ich die Venus. Keine Malerei ist so gut geeignet, die weibliche Schönheit zu zelebrieren wie die Fantasy-Malerei.

Vollkommene Schönheit ist für mich immer natürliche Schönheit und somit unvollkommen. Ein Mund, der vielleicht eine kleine Spur zu breit oder eine kleine Spur zu schmal ist, ein Busen, der eher zu klein oder zu groß ist. Es sind die kleinen Abweichungen von der mathematischen Norm, die Schönheit erst interessant und somit vollkommen machen.